Gerhard Hofweber

Dr. Gerhard Hofweber versteht sich selbst als Diener der Wahrheit, der Liebe und als Diener Gottes. Für ihn sind dies nicht abstrakte mit Inhalt zu füllende Begriffe, sondern reale Entitäten, die ihm heilig sind. Um zu diesem Punkt zu gelangen, ist Gerhard Hofweber einen langen mit unter sehr steinigen und unkonventionellen Weg gegangen.

Gerhard Hofweber hat an der LMU München Philosophie, Germanistik und Logik und Wissenschaftstheorie studiert. An der Otto-Friedrich-Universität Bamberg wurde er im Fach Philosophie mit den Nebenfächern Psychologie und Germanistik zum Doktor der Philosophie promoviert. Seinerzeit war er der jüngste Dozent an der Universität Bamberg. Seine Doktorarbeit wurde mit Summa cum laude ausgezeichnet und mit einem Preis als eine der besten Doktorarbeiten seines Semesters prämiert.

Seine Habilitation an der Universität Augsburg brach er vorzeitig ab, um sich ganz seinen außeruniversitären Aktivitäten zu widmen.

Bereits 2002, während seiner Dozentur in Bamberg, gründete er das Dr. Hofweber Institut für Philosophie und Wirtschaft. Das Ziel des Instituts war Topmanager in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu begleiten und strategische Konzepte unter einem philosophischen Duktus zu entwickeln.

Durch die Ergebnisse seiner kontinuierlichen philosophischen Forschung getrieben, entwickelte Dr. Hofweber seinen Beratungsansatz immer weiter. Das Erscheinen seines Buches Das schöne Kind im Jahre 2015, in welchem es ihm erstmalig gelungen ist, die tiefste philosophische Dimension auszudrücken, hat sein Leben verändert. Dem folgte 2018 ein weiterer Durchbruch mit der Veröffentlichung des Philosophischen Manifestes. In diesem gelang es Hofweber nach zehnjähriger Forschungsarbeit erstmalig, die grundsätzlichen philosophischen Prinzipien des Kosmos zu formulieren.

Dadurch war der Zugang zum Kern der Wahrheit auf zwei Wegen bestritten, nämlich auf der ästhetischen und der philosophischen Ebene. Überraschender Weise eröffnete sich dadruch zugleich, ohne sein Zutun, eine Pforte welche die direkte Begegnung mit Gott ermöglicht. Seitdem steht Gerard Hofweber in ununterbrochenem Dialog mit ihm und lässt sich ausschließlich von ihm als dem Inbegriff der Wahrheit, Liebe und Schönheit führen.

Gerhard Hofweber ist bereit jedem auf diesem Weg zu begleiten.

Gerhard Hofweber

Dr. Gerhard Hofweber versteht sich selbst als Diener der Wahrheit, der Liebe und als Diener Gottes. Für ihn sind dies nicht abstrakte mit Inhalt zu füllende Begriffe, sondern reale Entitäten, die ihm heilig sind. Um zu diesem Punkt zu gelangen, ist Gerhard Hofweber einen langen mit unter sehr steinigen und unkonventionellen Weg gegangen.Gerhard Hofweber hat an der LMU München Philosophie, Germanistik und Logik und Wissenschaftstheorie studiert. An der Otto-Friedrich-Universität Bamberg wurde er im Fach Philosophie mit den Nebenfächern Psychologie und Germanistik zum Doktor der Philosophie promoviert. Seinerzeit war er der jüngste Dozent an der Universität Bamberg. Seine Doktorarbeit wurde mit Summa cum laude ausgezeichnet und mit einem Preis als eine der besten Doktorarbeiten seines Semesters prämiert.Seine Habilitation an der Universität Augsburg brach er vorzeitig ab, um sich ganz seinen außeruniversitären Aktivitäten zu widmen.Bereits 2002, während seiner Dozentur in Bamberg, gründete er das Dr. Hofweber Institut für Philosophie und Wirtschaft. Das Ziel des Instituts war Topmanager in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu begleiten und strategische Konzepte unter einem philosophischen Duktus zu entwickeln.Durch die Ergebnisse seiner kontinuierlichen philosophischen Forschung getrieben, entwickelte Dr. Hofweber seinen Beratungsansatz immer weiter. Das Erscheinen seines Buches Das schöne Kind im Jahre 2015, in welchem es ihm erstmalig gelungen ist, die tiefste philosophische Dimension auszudrücken, hat sein Leben verändert. Dem folgte 2018 ein weiterer Durchbruch mit der Veröffentlichung des Philosophischen Manifestes. In diesem gelang es Hofweber nach zehnjähriger Forschungsarbeit erstmalig, die grundsätzlichen philosophischen Prinzipien des Kosmos zu formulieren.Dadurch war der Zugang zum Kern der Wahrheit auf zwei Wegen bestritten, nämlich auf der ästhetischen und der philosophischen Ebene. Überraschender Weise eröffnete sich dadruch zugleich, ohne sein Zutun, eine Pforte welche die direkte Begegnung mit Gott ermöglicht. Seitdem steht Gerard Hofweber in ununterbrochenem Dialog mit ihm und lässt sich ausschließlich von ihm als dem Inbegriff der Wahrheit, Liebe und Schönheit führen.Gerhard Hofweber ist bereit jedem auf diesem Weg zu begleiten.

Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“

Johannes 8, 31 und 32