Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeugen soll. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.“

Johannes 18, 37

Das Leben in Liebe und Wahrheit

Das echte philosophische Leben wird von dem Grundgedanken geleitet, dass Wahrheit und Liebe im Zentrum des Lebens stehen müssen. Nur so ist ein erfülltes Leben möglich.

Wahrheit wird dabei als kosmische Ordnung verstanden, die in jedem Teil des Universums vorhanden ist. Weil diese Ordnung existiert, ist es möglich diese zu erkennen, in Gesetzen auszudrücken und ihr gemäß zu leben. Wenn wir unser Leben danach ausrichten, lernen wir eine ganz neue Tiefendimension kennen, die einen viel höheren Erfüllungsgrad für unser Leben eröffnet.

Falls wir umgekehrt nicht gemäß dieser Ordnung leben, kommt es zu Krisen, Problemen, Krankheit und Unglück. Das Leben wird dann nicht mehr als ein Geschenk erfahren, dass gelebt werden darf, sondern als eine Last, die überstanden werden muss.

Genau dies ist in der modernen Gesellschaft kollektiv der Fall. Die Dimension der objektiven Wahrheit wird nicht mehr verstanden, sondern Wahrheit wird nur noch als subjektiv aufgefasst.

Tatsächlich ist es aber so, dass Wahrheit und Liebe eine Einheit bilden und dass Gott diese Einheit ist. In Wahrheit und Liebe zu leben bedeutet, Gott zu folgen sich mit ihm zu vereinen und in diesem Sinn erfüllt zu leben.

Alles andere was heute zelebriert wird und verglichen, ist damit vollständig lächerlich: Das endlose unerfüllbare nazistische Bedürfnis, das permanente Polieren des eigenen Egos, das Depotenzieren unserer metaphysischen Existenz, um als reiner Funktionsträger zu existieren die Verfehlung der tiefen Dimension unseres emotionalen Erlebens, die Zunahme der inneren Vereinsamung, die durch immer mehr Excitement vergeblich ausgeglichen werden soll.

Es gibt für all diese Probleme unserer Zeit genau eine Lösung – und die Lösung ist größer als das Problem. Jedes Problem ist eine Störung der Ordnung, die vorausgesetzt werden muss. Der Kern dieser Ordnung sind Liebe und Wahrheit, die untrennbar als zwei Seiten einer Medaille aufzufassen sind

Genau dies ist das Wesen Gottes.

Wer sich selbst dazu ermächtigt, Gott zu folgen und lernt in Wahrheit und Liebe zu leben, ist gerettet. Von ihm fallen alle Probleme mühelos ab, wie Blätter eines Baumes im Herbst.

Sprechstunde mit Gott

1 Tag im Monat

Kostenfrei

auch telefonisch möglich

Termine nach Vereinbarung

Bitte rufen Sie nur an, wenn Sie die Webseite gelesen haben und sich davon angesprochen fühlen.

Die drei Wege zur Wahrheit

Es gibt genau drei Wege, die zum innersten Kern der Wahrheit führen: Der Weg der Kunst, der Weg der Philosophie und der der Weg der Religion.

I.

Der Weg der Kunst führt nur dann zur Wahrheit, wenn die Schönheit im Zentrum steht.

II.

Der Weg der Philosophie führt nur dann zur Wahrheit, wenn die Vernunft und die Wahrheit selbst im Zentrum stehen.

II.

Der Weg der Religion führt nur dann zur Wahrheit, wenn die unmittelbare Begegnung mit Gott erlebt wird.

Ansonsten sind die Philosophie sinnloses intellektuelles Gelaber, die Kunst Produktion der Hässlichkeit mit intellektuellem Erklärungsanspruch und die Religion Bigotterie.

Tatsächlich bilden das Wahre, Schöne und Gute eine heilige Einheit, welche zuerst Platon und danach alle anderen wahrhaft großen Philosophen erkannt haben. Diese Einheit ist zugleich Inhalt jeder wahrhaften Religion und alle Religionsstifter waren von ihr beseelt.

Wenn nun Gerhard Hofweber genau diese Einheit vertritt und vermittelt, so geht es ihm überhaupt nicht darum, eine Religion gegen die andere oder eine Philosophie gegen die andere auszuspielen, es geht ihm allein darum, dem essenziellen Kern der Wahrheit zu folgen und an diejenigen zu vermitteln, die empfinden möchten.

Eher durch Zufall ist es Gerhard Hofweber gelungen, auf drei Wegen zum Kern durchzustoßen:

In seinem Buch das schöne Kind (2015) ist es ihm gelungen, die göttliche Schönheit des Lebens zu Ausdruck zu bringen.

2018 gelang ihm der Durchbruch auf der philosophischen Ebene mit dem Philosophischen Manifest. In diesem war es ihm erstmals möglich, die philosophischen Prinzipien der Wahrheit zum Ausdruck zu bringen. Gleichzeitig damit begann überraschenderweise ein unerwarteter Dialog mit Gott, der seitdem kontinuierlich anhält. Gerhard Hofweber spricht zu Gott und Gott spricht zu Gerhard Hofweber. Daraus ist zu ihm die Verpflichtung erwachsen, jedem, der es möchte, dies zugänglich zu machen.